Inhaltsstoffe

Vegane Waschsubstanzen

Milde Reinigung & reichhaltige Pflege aus der Pflanze

Händewaschen ist für uns eine Art Automatismus. Etwas, das wir täglich tun. Oft, ohne groß darüber nachzudenken, womit wir unsere Hände überhaupt waschen. Wir kaufen uns ein handelsübliches Handwaschmittel (meist Flüssigseife) und gehen davon aus, dass es für das Reinigen der Hände optimal geeignet ist. Gleiches gilt für Duschgel oder Shampoo. Aber warum reinigen Reinigungsmittel eigentlich so gut und warum schäumen sie so schön? Der Grund dafür liegt in den waschaktiven Substanzen, die dafür sorgen, dass ein optimales Reinigungsergebnis erzeugt wird. Sie bewirken, dass Fette und Schmutz wasserlöslich werden und sich somit leichter vom Körper abwaschen lassen.


Die Basis – Öl ist nicht gleich Öl

Grundsätzlich unterscheidet man zwei Arten von Waschsubstanzen: synthetische Tenside, die auf der Basis von Erdöl produziert werden sowie pflanzliche Waschsubstanzen/Tenside, die auf nachwachsenden Rohstoffen wie Rapsöl, Kokosnussöl, Palmöl, Sonnenblumenöl, schwarzem Hafer oder Leinsamenöl basieren. Klar ist: Die Reinigungskraft milder Seifen und Shampoos, die mithilfe pflanzlicher Waschsubstanzen hergestellt werden, ist vollkommen ausreichend, um Haut und Haare gründlich zu reinigen. Darüber hinaus sind sie reizarmer, schonender und hautverträglicher, als synthetische Reinigungsmittel. Zusätzlich können pflanzliche Waschsubstanzen mit tollen Pflegeeigenschaften punkten. Wieso ist das so: Wenn man von synthetischen Tensiden spricht handelt es sich meist um Sulfattenside, welche besonders starke Reinigungseigenschaften haben und besonders gut in der Schaumbildung sind. Die Sulfattenside können ebenso auf natürliche Weise aus Pflanzenölen hergestellt werden. Die Menge und die Art des Sulfattensides entscheiden darüber wie verträglich es für die Haut ist. Außerdem gibt es die Zuckertenside auf pflanzlicher Basis, diese sind natürlich besonderes mild in der Reinigung, ihre Leistung was Reinigung und Schaumbildung angeht fällt im Vergleich aber geringer aus.

Die Wirkung – Pflanzenöle mit Mehrwert

Pflanzliche Öle sind reich an vielen, wertvollen Inhaltsstoffen, die deine Haut beim Waschen unter anderem vor dem Austrocknen bewahren. Rapsöl beispielsweise enthält einen hohen Anteil an Fettsäuren und ist reich an Vitaminen. Gleiches gilt für das Sonnenblumenöl. Kokosnussöl wird sogar als natürliches Anti-Aging-Mittel gehandelt, weil die enthaltenen Antioxidantien dafür sorgen, dass deine Haut ausreichend mit Nährstoffen versorgt wird, kleine Fältchen geglättet werden und dein Teint straffer und jünger aussieht. Auch Leinöl verfügt unter anderem über einen hohen Anteil der Omega-3-Fettsäure α-Linolensäure sowie jede Menge Vitamin E. Schwarzer Hafer wiederum ist reich an Aminosäuren, Vitaminen, Ballaststoffen und Spurenelementen. Dank der in den veganen Waschsubstanzen enthaltenen Pflanzenöle, wird deine Haut somit nicht nur von Schmutz befreit, sondern auch noch optimal gepflegt.

Erfahre mehr über Seife.

Dank der in den veganen Waschsubstanzen enthaltenen Pflanzenöle, wird deine Haut somit nicht nur von Schmutz befreit, sondern auch noch optimal gepflegt.
Pflanzliche Waschsubstanzen – die wichtigsten Vorteile im Überblick:
  • Sie entfernen effektiv Schmutz und Bakterien.
  • Sie versorgen die Haut mit Feuchtigkeit und schützen sie vor dem Austrocknen.
  • Sie wirken entzündungshemmend und lindern kleine Risse und Juckreiz.
  • Sie stärken die natürlich Schutzbarriere der Haut.
  • Sie erhöhen die Elastizität der Haut und halten sie länger geschmeidig.
  • Sie sind besonders hautverträglich und eignen sich daher gut für sensible Haut.
  • Sie wirken antioxidativ und lassen deinen Teint straffer und jünger aussehen.
STUDIO BOTANIC Handseife Bubbles
Ein kleiner Nachtrag zum Thema Palmöl

Wir, von STUDIO BOTANIC, verwenden kein reines Palmöl bzw. verseiftes Palmöl in unseren Reinigungsprodukten. Praktisch alle leistungsstarken, pflanzlichen Waschsubstanzen, die in Naturkosmetikprodukten zum Einsatz kommen, können aber in Teilen auf Palmöl basieren. Die Hersteller dieser bestimmten Waschsubstanzen mischen neben primären Rohstoffen wie Kokosnussöl, Sonnenblumenöl oder Rapsöl sekundäre Mengen von Palmöl in der Tensideproduktion hinzu. Dies liegt zum einen am hohen Rohstoffbedarf an Pflanzenölen seitens der Industrie, der in der gesamten Tensideproduktion nicht ohne Palmöl gedeckt werden kann. Zum anderen an den Handlungsspielräumen des europäischen Gesetzesgeber, welcher den Herstellern bei bestimmten Waschsubstanzen keine verbindliche Vorgabe über eine klare Deklaration der eingesetzten Pflanzenöle bzw. deren Menge in der Produktion vorgibt. Wenn Palmöl beigemischt wird, handelt es sich in jedem Fall um RSPO zertifiziertes Palmöl aus nachhaltigem Anbau. Wichtige leistungsstarke Waschsubstanzen auf pflanzlicher Basis werden aktuell von den Herstellern also nicht als garantiert palmölfreie Variante angeboten. Synthetische Stoffe oder erdölbasierte Stoffe sind natürlich nicht enthalten. Wir achten darauf, dass in unseren Reinigungsprodukten ein möglichst hoher Anteil veganer, pflanzlicher Waschsubstanzen verwendet wird, die auf Rohstoffen heimischer Pflanzenarten basieren. Diese überzeugen dann durch kürzere Transportwege und einen umweltschonenderen Anbau.