Infotainment

Was ist Seife – der Unterschied zwischen Seife und Hand Wash

Wusstest du, dass vieles, was wir für Seife halten, eigentlich gar keine Seife ist? Bei den allermeisten flüssigen Seifen, die wir im Super- oder Drogeriemarkt kaufen können, handelt es sich um sogenannte Syndets, auch Handreiniger oder im Englischen „Hand Wash“ genannt. Also in der Regel um chemisch hergestellte Reinigungsmittel. Aber worin genau liegt eigentlich der Unterschied zwischen Seife und Syndet?


Ganz schön hohe Ansprüche: Was unsere Seife alles können muss

Tatsache ist: So ein kleines Stück Seife muss ganz schön viel leisten. Es muss uns von unangenehmen Gerüchen, Schweiß und Schmutz befreien und soll gleichzeitig Keime beseitigen. Gleichzeitig wollen wir aber nicht, dass die Seife bzw. das Syndet unserer Haut schadet, weil sie beispielsweise vom vielen Waschen austrocknet, spröde oder rissig wird. Die Anforderungen – speziell an eine Handseife – sind also ziemlich hoch und es stellt sich die Frage, welches Reinigungsmittel die gewünschte Wirkung am besten erfüllt. Stückseife, Flüssigseife oder Syndent. Alle Arten können sowohl (teilweise) künstlich, als auch rein natürlich hergestellt werden.

Alle Arten können sowohl (teilweise) künstlich, als auch rein natürlich hergestellt werden.

Alles ganz natürlich: Woraus Naturseifen bestehen    

Ihren Ursprung hat die Seife in Syrien. Die sogenannte Aleppo-Seife gilt als Prototyp für die klassischen festen Seife und besteht im Original aus Oliven- und Lorbeeröl. Auch heute noch bestehen reine Naturseifen aus pflanzlichen Fetten wie beispielsweise Kokosnuss- und Oliven-, Sonnenblumen- oder auch Palmöl. Um die gewünschte Konsistenz (feste Konsistenz für Kernseife, weichere für Schmierseife wie z. B. Flüssigseife) zu erhalten, werden die Fette mit einer Natron- oder Kalilauge gekocht. Die Laugen sind auch für die reinigende und schäumende Wirkung verantwortlich. Für einen angenehmen Duft werden die meisten Seifen außerdem parfümiert. Bei Naturseifen geschieht dies durch den Einsatz duftender ätherischer Öle oder natürlicher Parfums. Gilt, noch zu klären, worin genau der Unterschied zwischen Seife und Syndet (Hand Wash) besteht.

Erfahre mehr über vegane Waschsubstanzen.


Ganz schön praktisch: Warum Syndets so beliebt sind   

Seit den 1960er Jahren erobern Syndets (Hand Wash) Supermärkte und Drogerien. Sie bestehen häufig aus chemisch, aber auch natürlich, hergestellten waschaktiven Tensiden und werden als besonders hautfreundlich beworben, da ihr pH-Wert reguliert und somit dem der Haut angeglichen werden kann. Zur Erklärung: Da herkömmliche Seife aus Natron- oder Kalilauge besteht, hat sie einen alkalischen pH-Wert, was dazu führen kann, dass die Haut schneller austrocknet oder der natürliche Lipidschutzmantel der Haut vorübergehend beeinträchtigt wird. Bei einer gesunden Haut reguliert sich der pH-Wert allerdings schon nach kurzer Zeit von selbst, weshalb dieser unerwünschte Nebeneffekt in der Regel kein Problem darstellt. Außerdem können die meisten Syndets – je nach Zusammensetzung – die Haut sogar noch stärker austrocknen. Es kommt also sehr stark auf die Zusammensetzung des jeweiligen Produktes an. Die Mehrheit der im Markt vorhanden Reinigungsmittel sind künstliche Syndets. Ein Grund dafür liegt sicherlich in den geringen Herstellungskosten der Inhaltsstoffe. Aber auch in der Anwendung, da sie sich gut auftragen lassen, optimal reinigen und schön schäumen. Im Vergleich zur natürlichen Flüssigseife besitzt das Syndet zudem den Vorteil, dass es bei längerem Kontakt mit Luft nicht gerinnt und somit der Pumpspender in Folge dessen nicht verstopfen kann. Außerdem gibt es keine schichtenden Eigenschaften, die die Oberfläche des Beckens verschmutzen. Diese können durch natürlichen Fest- und Flüssigseifen hervorgerufen werden.

STUDIO BOTANIC Handseife Bubbles

Im Zweifel für die Gesundheit: Warum es sich lohnt, zur Naturseife zu greifen

Klar ist: Die Syndets haben die Fest- oder Flüssigseife im Laufe der Jahre verdrängt unter anderem, weil sie als hygienischer gilt. Darüber hinaus ist sie aber auch einfach praktischer in der Handhabung, weil sie sich leichter dosieren lässt. Während Fest- und Flüssigseifen in der natürlichen Form aus pflanzlichen Ölen und in vielen Fällen auch mit Glycerin hergestellt werden, werden Syndets in ihrer natürlichen Form mit pflanzlich gewonnenen Tensiden, auch pflanzliche Waschsubstanzen genannt, hergestellt. Hierbei kann zwischen milden Zuckertensiden und stark reinigenden Sulfattensiden unterschieden werden. Zuckertenside sind recht mild und trockenen die Haut weniger stark aus als Sulfattenside. Jedoch ist die Reinigungsleistung und verbundene Schaumbildung von Sulfattensiden wesentlich besser als die der Zuckertenside. Ob bei einem stark sulfate-haltigen Syndet mehr und bei einer Stückseife weniger, generell gilt bei jedem Händewaschen, ob ohne oder mit Seife, verringert sich die Lipidschutzschicht der Haut und diese kann austrockenen. Sie regeneriert sich mit der Zeit aber wieder von selbst, wenn die Hände nicht sehr häufig gewaschen werden. Mit Hilfe des Eincremens der Hände wird der Regenrationsprozess der Haut wesentlich unterstützt. Es spricht also einiges dafür, zu Naturseifen oder natürlichen Syndets zu greifen und nicht zu künstlichen aggressiven Handreinigern. Zum einen, weil sie in den meisten Fällen in Sachen Herstellung, Transport und biologischer Abbaubarkeit nachhaltiger sind. Zum anderen, weil man sich bei rein natürlichen Produkten sicher sein kann, dass sie in irgendeiner anderen Form schädlich für den Körper sind. Speziell bei flüssigen Naturseifen oder natürlichen Syndets, mit geringem oder keinem Sulfatanteil besteht auch keinerlei Gefahr, dass sie die Haut deiner Hände schnell austrocknet.

Erfahre mehr über vegane Waschsubstanzen.

Speziell bei flüssigen Naturseifen oder natürlichen Syndets, mit geringem oder keinem Sulfatanteil besteht auch keinerlei Gefahr, dass sie die Haut deiner Hände schnell austrocknet.

Die HANDSEIFE von STUDIO BOTANIC 

Bei der HANDSEIFE von STUDIO BOTANIC handelt es sich um ein natürliches Syndet, welches wir mit einigen besonders pflegenden, natürlichen Inhaltsstoffen aufgewertet haben. Sie wurde also entwickelt, um sowohl zu reinigen als auch zu pflegen. Möglich macht dies die spezielle Formulierung, die sich unter anderem aus wertvollem Hamamelisblattextrakt, hochwertigem veganem Glycerin und pflanzlichen Waschsubstanzen zusammensetzt. Die speziellen pflanzlichen Waschsubstanzen reinigen die Hände schonend und pflegen sie nachhaltig. Neben den milden Zuckertensiden haben wir uns bewusst dazu entschieden eine geringe Menge eines natürlichen, schwachen Sulfattensides beizumischen. Hier durch verbessert sich die Reinigungsleistung unserer HANDSEIFE im Vergleich zu rein zuckertensidehaltigen Seifen. Durch die rückfettende Wirkung einiger Inhaltsstoffe der STUDIO BOTANIC HANDSEIFE trocknen die Hände im Vergleich zu regulärem Syndet/ Hand Wash weniger schnell aus. Die Haut bleibt beim Waschen länger angenehm weich und geschmeidig. Aus diesen Gründen möchten wir unsere Seife auch nicht Hand Wash nennen und gaben Ihr deshalb den bezeichnenden Namen HANDSEIFE. Ein dezenter Duft aus Zitronengrassöl sorgt hierbei für einen natürlichen Geruch, der durch ein besonderes Destillationsverfahren so mild wird, dass er nach dem Waschen einen angenehmen Geruch auf der Haut zurücklässt. In seiner reinen Natürlichkeit reduziert sich der ursprüngliche Duft mit der Zeit. Aufgrund ihrer speziellen Formulierung hinterlässt die STUDIO BOTANIC HANDSEIFE außerdem deutlich weniger Schichtrückstände im Waschbecken als herkömmliche Flüssigseifen und der Pumpspender verstopft selbstverständlich auch nicht.

Aus diesen Gründen möchten wir unsere Seife auch nicht Hand Wash nennen und gaben Ihr den bezeichnenden Namen HANDSEIFE.

Erfahre mehr über unsere HANDSEIFE.